Ambulante Hilfen

Trialog - Zuflucht - Ambulante Hilfen
Ziele und Zielgruppen

Ambulante Hilfen für geflüchtete Jugendliche und junge Erwachsene nach §§ 30, 35, 35a SGB VIII.

Die ambulanten sozial­pädagogischen Angebote verfolgen das Ziel, den Jugendlichen oder jungen Erwachsenen in ihrem sozialen Umfeld die nötige Unter­stützung zukommen zu lassen, um die jeweiligen Entwicklungs­schritte eigen­verantwortlich bewältigen zu können.

Unsere Leistungen und Angebote

Erziehungsbeistand / Betreuungshelfer*in (§ 30 SGB VIII)
Der Erziehungsbeistand bzw. der/die Betreuungs­helfer*in soll den Minder­jährigen oder jungen Erwachsenen bei der Bewältigung von Entwicklungs­problemen unter­stützen und ihn auf dem Weg in die Verselb­ständigung in einem fremden Land und einer ihm fremden Kultur begleiten. Die sozialen, kognitiven oder emotionalen Fähig­keiten des jungen Menschen sollen gestärkt werden, um aktuelle Konflikt­situationen, Alltags­probleme und Entwicklungs­krisen zu bewältigen. Das soziale Umfeld wie Freundes­kreis, Schule, Ausbildungs­platz, Vormund wird dabei einbezogen. Kernstück der Arbeit sind Beratungs­gespräche.

Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung (35 SGB VIII)
Die intensive sozial­pädagogische Einzelbetreuung setzt häufig in einer Lebens­situation an, in der die stationäre Hilfe endet und in Form einer neuen Hilfe fortdauert. Sie ist daher besonders nachhaltig.

Geflüchtete Minderjährige oder junge Erwachsene erhalten in eigenem Wohnraum Unter­stützung und können dort weiter an ihrer Zukunfts­perspektive arbeiten und diese mit pädagogischer Hilfe umsetzen. Sie erhalten aber auch Unter­stützung bei lebens­praktischen Dingen, wie Waschen, Kochen, Einkaufen und Behördengängen.

Intensive sozial­pädagogische Einzel­betreuung ist geprägt von einer individuellen und ziel­gerichteten Beziehungs­gestaltung zwischen dem/der Betreuer*in und dem Jugendlichen. In der Regel ist diese Hilfe für ältere Jugendliche und junge Erwachsene geeignet, die schon ein hohes Maß an Selbständigkeit erlangt haben.

Team

Unser multiprofessionelles Zuflucht Team setzt sich aus qualifizierten Sozial­pädagogen*innen und therapeutischen Fach­kräften zusammen. Sie verfügen sowohl über umfang­reiche Erfahrungen in der Arbeit mit jungen geflüchteten Menschen als auch über fremd­sprachliche und inter­kulturelle Kompetenzen.

Unsere Mitarbeiter*innen nehmen regel­mäßig an Supervision, kollegialer und fachlicher Beratung teil und nutzen interne Fort­bildungs­angebote sowie externe Weiter­bildungs­möglich­keiten, um sich fort­laufend zu qualifizieren.

Ansprechpartner*innen und Kontakt
Ulrich Schnabel

Fachliche Leitung Zuflucht
Ulrich Schnabel
Heerstraße 2
14052 Berlin
Tel. 030 – 315 11 77 23 oder mobil 0177 – 781 78 68
Fax 030 – 315 11 77 13
schnabel@trialog-berlin.de