Therapeutisches Zusatzmodul

Ziele und Zielgruppen

Ergänzend zu unserer sozial­pädagogischen Betreuung im stationären Wohn­kontext (gem. § 34 SGB VIII) bieten wir qualifizierte therapeutische Zusatz­leistungen für die betroffenen Jugendlichen und jungen Erwachsenen an.

Unsere Leistungen und Angebote
  • Fachlich qualifizierte Ein­schätzung eines thera­peutischen Hilfe­bedarfs während der laufenden Unter­bringung
  • Thera­peutisches Zusatz­modul als zubuchbare Leistung
  • Geeignete träger­eigene Räumlichkeiten für thera­peutische Sitzungen
  • Bedarfs­gerechte Hinzu­ziehung von träger­eigenen Sprach­mittler*innen
  • Regel­mäßiger fachlich beratender Austausch zwischen Thera­peut*innen und sozial­pädagogischen Bezugs­betreuer*innen
  • Enge Zusammen­arbeit mit den zuständigen Jugend­ämtern als Entscheidungs­träger
Team

Die Mitarbeiter­*innen unseres Therapeut­*innen-Teams verfügen über unter­schiedliche therapeutische Aus- und Weiterbildungen, z.B. Gestalt­therapie, Familien­aufstellungen, Trauma­therapie. Sie verfügen zusätzlich über Erfahrungen in der Arbeit mit jungen geflüchteten Menschen sowie über fremd­sprachliche und inter­kulturelle Kompetenzen.

Unsere Mitarbeiter­*innen nehmen regelmäßig an Supervision, kollegialer und fachlicher Beratung teil und nutzen interne Fortbildungs­angebote sowie externe Weiter­bildungs­möglichkeiten, um sich fortlaufend zu qualifizieren.

Ansprechpartner*innen und Kontakt
Ulrich Schnabel

Fachliche Leitung Zuflucht
Ulrich Schnabel
Heerstraße 2
14052 Berlin
Tel. 030 – 315 11 77 23 oder mobil 0177 – 781 78 68
Fax 030 – 315 11 77 13
schnabel@trialog-berlin.de

Kooperation und Förderung

Das therapeutische Zusatz­modul kann im Rahmen der stationären Unter­bringung (gem. § 34 SGB VIII) beim zuständigen Jugend­amt beantragt werden.