Clearing

Ziele und Zielgruppen

Während der Unter­bringung der unbegleiteten, minder­jährigen Geflüchteten in temporären Unter­künften findet ein ambulantes Clearing statt. In diesem sechs­wöchigen Verfahren, werden in enger Zusammen­arbeit zwischen einer pädagogischen Fachkraft und einem Jugendlichen verschiedene Aspekte und Fragen behandelt bzw. bearbeitet. Dies sind u.a. die Anmeldung bei der Ausländer­behörde (LaBo), die Abklärung von notwendigen gesund­heitlichen oder auch therapeutischen Behandlungen, die Sicher­stellung des deutschen Sprach­erwerbs sowie der regel­mäßige Schulbesuch.

Zusätzlich werden dem Jugendlichen die Aspekte des Asyl­verfahrens erläutert, die Frage nach einer Vormund­schaft wird thematisiert und er wird an spezialisierte Beratungs­stellen angebunden.

Um den Übergang in eine Jugend­hilfe­maß­nahme im Anschluß zu erleichtern, werden durch die Fachkraft auch der persönliche Entwicklungs­stand und Reifegrad des Jugendlichen und seine Selbst­ständigkeit beleuchtet.

Den Abschluss des ambulanten Clearings bildet dann ein Bericht, der alle aufgeführten Aspekte zusammen­fassend beschreibt. Dieser Bericht dient dem zuständigen Jugendamt dazu, den Jugendlichen besser einzuschätzen und bildet somit eine tragfähige Entscheidungs­grundlage bezüglich des Hilfebedarfs. Entsprechend des spezifischen Bedarfs, wird eine Nach­folge­einrichtung z.B. eine betreute WG oder betreutes Einzel­wohnen für den Jugendlichen gesucht.

Auch Trialog e.V. bietet solche stationären Angebote für jugendliche Flüchtlinge an.

Unsere Leistungen und Angebote
  • Enger Kontakt zu den Jugendlichen durch multi­professionelle Fachkräfte
  • Wir arbeiten transparent und nehmen die Jugendlichen ernst
  • Unterstützung durch Dolmetscher bei Sprach­hindernissen
  • Kultursensibler Umgang mit Themen wie Flucht, Trauma, Gesellschaft
  • Individuelle Perspektiv­entwicklung
  • Beitrag zur Integration von jugendlichen Flüchtlingen
  • Fachliche Auswertung in Form eines Berichts
  • Kontinuierliche und enge Zusammen­arbeit mit den Kooperations­partnern SenBJF und Jugendamt
Team

Unser multi­professionelles Zuflucht Team setzt sich aus qualifizierten Sozial­pädagogen*innen und thera­peutischen Fachkräften zusammen. Sie verfügen sowohl über umfang­reiche Erfahrungen in der Arbeit mit jungen geflüchteten Menschen als auch über fremd­sprachliche und inter­kulturelle Kompetenzen.

Unsere Mitarbeiter*innen nehmen regel­mäßig an Super­vision, kollegialer und fachlicher Beratung teil und nutzen interne Fort­bildungs­angebote sowie externe Weiter­bildungs­möglich­keiten, um sich fort­laufend zu qualifizieren.

Ansprechpartner*innen und Kontakt
Ulrich Schnabel

Fachliche Leitung Zuflucht
Ulrich Schnabel
Heerstraße 2
14052 Berlin
Tel. 030 – 315 11 77 23 oder mobil 0177 – 781 78 68
Fax 030 – 315 11 77 13
schnabel@trialog-berlin.de